Bolivien

Klicken Sie auf die Karte, um eine Google-Version
 

Fakten über Bolivien

  • Bevölkerung: 10 Mio
  • Fläche: 1‘098‘580 km2
  • Klima: von tropischem Regenwald (Oriente) zu kaltem Hochland (Altiplano)
  • Hauptstadt: Sucre
  • Regierungsitz: La Paz
  • Währung: Boliviano
  • Bevölkerung: 38% Quechua, 30% gemischte Rasse, 25% Aymara, 5% europäischer Herkunft
  • Sprachen: Spanisch und alle eingeborenen Sprachen
  • Religion: 94% Christen (12% Evangelikale), 6% andere Religionen oder keine

Politik und Wirtschaft

Seitdem die letzte Militärregierung verdrängt und die Demokratie wieder eingesetzt worden war, hat Bolivien zehn Präsidenten gehabt, einschliesslich einen Exdiktator. Seine Wirtschaft ist seit vielen Jahren schwach, obwohl die aufeinanderfolgenden Leiter auf verschiedene Weise versucht haben, Stabilität und Wachstum zu bewirken.

Im letzten Jahrzehnt haben sich die 60% der Eingeborenen Bevölkerung, die von der regierenden Eliteklasse an den Rand gedrängt geworden war, erhoben, um gegen Ungerechtigkeiten zu demonstrieren. Protestmärsche, Streiks und Strassenblockaden, die sie rund um Probleme bezüglich Landrecht und Verwaltung der natürlichen Ressourcen organisierten, waren verbreitet und in vielen Fällen erfolgreich.

Geography und Klima

Bolivien weist eine grosse kulturelle und geographische Vielfalt auf. Es ist das höchste und isolierteste Land der Latein amerikanischen Staaten, im Herzen des Kontinents und ohne Zugang zum Meer. Im Westen Boliviens liegt das hochgelegene kalte und trockene Altiplano, das von Bergen umgeben ist, im Zentrum liegen die halbhochgelegenen Täler und im Osten und Nordosten die tiefgelegenen, heissfeuchten bewaldeten Ebenen.

La Paz ist eine der höchstgelegenen Städte der Welt, auf 4200 m.ü.M. Noch nicht alle Städte sind mit geteerten Strassen verbunden, und Reisen in Gebiete ausserhalb der grösseren Städte können unberechenbar sein.

Bolivien ist reich an natürlichen Bodenschätzen, besonders an Mineralien, Gas, Petrol, Harthölzer, Soja und andere Feldfrüchte wie Kartoffeln, Reis, Mais, Zuckerrohr, Yucca und Bananen. Die Coca kultivierung nimmt zu.

Menschen und Gesellschaft

Bolivien ist ein multikulturelles Land mit Dutzenden von ethnischen Gruppen und einem kleinen Anteil von Einwanderern aus verschiedenen Teilen der Welt.

2006 lebte 60% der Bevölkerung in Armut, wovon 38% in extremer Armut lebten- die Mehrheit davon in ländlichen Gegenden.

Die Familie bleibt wichtig, und viele Menschen leben nahe bei ihrer Familie. Die Wirtschaftssituation jedoch hat zu einer Migration von mehr als 2 Millionen Bolivianern nach Spanien, in die USA und nach Argentinien geführt. Oft verlässt ein Elternteil, Ehefrau oder Ehemann, die Kinder. Dies hat zu einem Auseinanderfallen der Familie geführt, weil die getrennten Paare oft einen neuen Partner suchen oder weil die Kinder alleine aufwachsen. Fehlt die Mutter, fehlt das Herzstück der Familie. Werte ändern sich, weil Geld in vielen Fällen wichtiger wird als die Familie. Etwa die Hälfte der Bevölkerung ist unter 15 Jahre.

Religion und Kirche

Artikel 4 in der neuen Verfassung lautet folgender massen: „Der Staat respektiert und garantiert Freiheit der Religion und der spirituellen Glaubensüberzeugung, je nach Weltanschauung. Der Staat ist unabhängig von Religion“.

Dies bedeutete eine grosse Veränderung, denn bis zur neuen Verfassung war die römisch-katholische Kirche die ofizielle Kirche und zog Nutzen aus einigen Vorteilen.

Obwohl der Staat die Religionsunabhängigkeit erklärt hat, fördert die Regierung die traditionellen Religionen der Urbevölkerung. Dies verursacht Widerstand von der evangelikalen wie der katholischen Kirche, obwohl letztere in der Vergangenheit den Synkretismus toleriert hatte. Die Mehrheit der Evangelikalen kamen in der Vergangenheit von niedrigen Klassen und diese Leute sind Zielscheiben der Regierung, die sie auffordert, zu den traditionellen Glaubensüberzeugungen- und praktiken zurück zu kehren.

Bis vor kurzem war die evangelikale Kirche nicht sehr an sozialer Aktion interessiert. Jedoch haben einige Bibel-und Missionsschulen angefangen, ganzheitliche Mission in ihren Lehrplan aufzunehmen.

Latin Link in Bolivien

Die Langzeitmitglieder von Latin Link arbeiten hauptsächlich mit gefährdeten Kindern, jungen Leuten und mit Kirchen. Zusammen mit einheimischen Christen stärken die LL-Mitarbeiter die Kirchen durch Ausbildung von Leitern. Das Team möchte mehr Leute, die mit Kirchen ausserhalb der bedeutenden Städte arbeiten.

‘Wegen der aktuellen politischen Situation brauchen wir nicht einfach Theologen, sondern Fachleute, die in Sozialprojekten arbeiten, ganzheitliche Mission vertreten und bereit sind zu lehren, zu predigen und Jüngerschaft zu fördern. Die Kirche bleibt in vielen Fällen schwach und braucht Hilfe, um auf kulturell vertrettbare Weise zu reifen. Es müssen Leiter ausgebildet werden und die Menschen müssen erkennen, dass ihre Identität als Christen mehr einschliesst, als nur Sonntags den Gottesdienst zu besuchen. Wir brauchen Leute, die bereit sind, einen Lebensstil zu leben, der dem Kontext entspricht und die Christen vor Ort ermutigt.’

Missions Möglichkeiten Bolivien

Bolivien öffnet die Möglichkeit, eine neue und gemeinsame Realität zu entdecken, mit der Aussicht, Gewinne fürs Reich Gottes zu sehen. Die bolivianischen Christen müssen Gott auf eine klarere, tiefere und verbindlichere Weise kennenlernen. Es ist einfach, mit ihnen Beziehungen aufzubauen und sie sind offen für Gottes Wort. Es gibt Möglichkeiten, mit einer riesigen Zahl junger Leute und Kindern zu arbeiten und sie für die Zukunft auszubilden.

Das LL-Team in Bolivien sucht Leute, die von Herzen Gott dienen möchten und sensibel auf die Kultur sind; Leute, die bereit sind, mit bolivianischen Gläubigen zu leben, auch wenn es unbequem ist, und so ein Bespiel für dienende Leiterschaft sind; Leute, die bereit sind, Pioniere zu sein und an Orte zu gehen, wo es weniger Komfort und keine Ausländer hat.

‘Wir möchen Leute, die Berufserfahrung mitbringen. Fertigkeiten können aber auch Predigen, Lehren, Jüngerschaft, pastorale Aufgaben, Kinder- und Jugendarbeit, Musik, Projektleitung miteinschliessen. Bewerber müssen bereit sein, Spanisch gut zu lernen (oder die anderen in Bolivien gesprochenen Sprachen).’

Applicants must be willing to study and learn Spanish (or the other languages spoken in Bolivia) well.

Um mehr über Mission in der Bolivien zu erfahren, bitte browsen Sie durch unsere Angebote oder kontaktieren Sie Latin Link vor Ort.